Die geniale Ernährung bei BURN OUT und STRESS

Oh ja, es ist ein heisses Thema – und es gibt dazu die kontroversesten Regeln. Halten wir uns daher nicht bei allgemeinem Blabla auf – oder gar bei der sinn- und inhaltslosen Standard-Empfehlung einer „ausgewogenen, hochwertigen Ernährung“. Kommen wir konkret zur Sache:

Was brauchen Sie, wenn Sie unter STRESS oder BURN OUT leiden?
Wenn Sie häufig starkes KOPFWEH haben?
Welche Ernährung ist unter diesen Rahmen-Bedingungen sinnvoll für Sie?

Da ist zuerst klar zu stellen, dass „ESSEN“ zu allererst eine „Prozess-Versorgung“ ist. Also das liefern muss, was der Körper aktuell verbraucht, um genau das leisten zu können, was gefordert wird. ERNÄHRUNG ist also immer auf die AKTUELLE Situation abzustimmen. Und die ist bei Ihnen unter BURN OUT, STRESS oder KOPFWEH eben „sehr besonders“. Daher stellen wir zuerst Ihr Bedarfs-Profil klar: Was muss Ihr Körper-Geist-Seele-System gerade besonders leisten?

  1. Sie sind 3fach schwer belastet
    Klar ist, dass bei Ihnen sowohl die körperliche, die geistige, und die seelische Belastung extrem hoch ist. Und das heisst: Ein Ernährungs-Konzept muss alle 3 Facetten so versorgen, dass Sie überhaupt wieder die Chance haben, eine positive Sicht der Dinge zu entwickeln. Jede unpassende ERNÄHRUNG – und sei sie noch so schmackhaft – kann Sie noch tiefer in die Probleme drängen.
  2. Die mentale Seite ist der Takt-Geber
    So, wie Sie im „Kopf“ drauf sind, reagiert Ihr Körper. Wenn Sie gerade auf „Verweigerung“ gepolt sind, verweigern sie auch die passende Hirn-Nahrung, mit der Ihr Kopf wieder auf „Regeneration“ umstellen könnte. Die depressive Seite Ihrer Lebens- und Leistungs-Störung ist wohl der heikelste Aspekt des Ganzen: Er polt vieles bei Ihnen auf „frustrierte Selbst-Zerstörung“!
  3. Alle Macht den Muskeln und Emotionen
    STRESS ist ein Milliarden Jahre altes Überlebens-Programm, das in der Zeit geformt wurde, als die Lebewesen gelernt haben: Fressen – oder gefressen werden. Diese Frage wird in erster Linie mit der Emotion und Muskel-Kraft des Kampfes – oder der Flucht – entschieden. Daher haben bei Ihnen heute noch aggressive Emotionen und Muskeln erste Energie-Priorität.
  4. Adrenalin steuert den „Zucker“
    Klar ist: Die Zellen brauchen Glucose – also Zucker zum Arbeiten. Der wird mit Insulin in die Zellen transportiert. Nur – wieviel muss da jetzt rein? Der Körper hat dafür einen „Türsteher“ entwickelt: Adrenalin, das Stress-Hormon. Je aggressiver Sie werden, desto mehr Adrenalin haben Sie im Blut – desto mehr öffnet dieser Botenstoff die Pforte der Zellen für die volle Ladung. Kommt zuviel Glucose in die Zellen – eben weil so viel Aggression da ist – verbrennen diese am eigenen Stoffwechsel-Prozess. Und das heisst dann „Diabetes“ – und ist fester Begleiter der „überwichtigen Super-Manager“!
  5. Die Verdauung wird abgestellt.
    Unter STTESS, BURN OUT und KOPFWEH stellt der Körper sehr schnell alle Gross-Verbraucher von Energie ab – er muss die verfügbaren „Körner“ ja für Kampf und Flucht haben. Darunter fällt zuerst der Darm – und die Verdauung. Sie kennen diese wohlige Verdauungs-Müdigkeit nach einem richtig gutes Essen. Genau diese Verdauungs-Kraft muss unter Hochlast anderweitig verwendet werden. Daher stellt der Darm die Peristaltik ein, der Speisebreit steht im Darm. Statt verdaut zu werden – vergärt er. Dadurch entstehen hoch giftige Fusel-Alkohole, die auf die Dauer die Leber umfetten und schädigen. Schwer verdauliche Speisen sind deshalb „tötlich“ für Sie!
  6. Das komplexe Denken wird abgestellt.
    Unser Hirn verbraucht bei Hochlast bis zu 60% der aufgenommen Energie. Gehört damit zu den absoluten Gross-Verbrauchern im Körper – klar: Eine Zelle führt 100.000 Stoffwechsel-Prozess durch. Pro SEKUNDE! Und das mal 80 Milliarden Zellen. Alles vom Hirn gesteuert&koordiniert. Parallel dazu das aktive, creative Denken, die Speicherung von Neuwissen … Das kostet alles extrem viel Power. Unter BURN OUT und STRESS stellt der Kopf daher auf die einfachste Form des Denkens um: Auf LOGIK, SELBSTWIEDERHOLUNG und LINEARITÄT. Sie kennen das vom Streit mit dem Ehe-Partner: Da kommen immer die selben Argumente. Bei beiden!
  7. Unter BURN UT und STRESS sind Sie einfach platt – und kraftlos
    Sie haben nicht mehr die Kraft, aufwändige Verdauungs-Prozess abzuspulen. Das würde den so wie so schon überforderten Körper noch viel weiter entkräften. Im Gegenzug entsteht aber ein um bis zu 300% und mehr angestiegener Bedarf an Vitalstoffen, die der Körper in der akuten Situation verpulvert. Ein exponentiell aufreissendes Defizit. Wer hier nicht konsequent zufuttert, kann nur zusammen brechen.

Unter diesen Prämissen empfehle ich meinen Kunden folgende Ernährungs-Leitlinien;

  1. Essen sie nur leichte Kost!
    Wenn Ihr Darm unter STRESS schnell abgestellt wird, darf die Passage-Zeit nur kurz sein. Was nicht schnell verdaut wird, kann dem Körper nicht helfen. Auch wenn es noch so sinnvoll wäre.
  2. Unter STRESS-Phasen mit Rohkost vorsichtig sein
    Mögen viele noch so das Hohe Lied der Rohkost singen: Wenn das „Grünzeug“ nach 17.00 gegessen wird, kommt es in die Passiv-Phase der Verdauung und vergärt im Darm. Das gleiche gilt unter den beschriebenen Stress-Bedingungen. Kombinieren Sie Rohkost also immer mit einer guten, kräftigen Suppe. oder leichter gekochter Kost.
  3. Rohkost als Glücks-Bringer
    Scheinbar ein Widerspruch – in Wirklichkeit eine sinnvolle Variante: Rohkost bitte immer auf nüchternen Magen essen, dann wird mehr „L-Tryptophan“ gebildet – und daraus der Glücks-Bringer Serotonin – und der hift Ihnen wieder aus der Depri-Falle. Den „Salat zum Essen“ sollten sie daher immer VOR dem Essen geniessen. Dann eine leichte Suppe und dann was Gekochtes. So optimieren Sie die Versorgung und Verwertung.
  4. Sie brauchen viel Eiweiss.
    Alle Regulations-Prozesse werden von Botenstoffen gesteuert – und die baut der Körper aus Aminosäuren auf. Da jede Regulation immer komplex läuft, also sehr unterschiedliche Zustände in kürzester Zeit herzustellen sind, baut der Körper diese Amino´s  in unterschiedlichste Botenstoffe auf und um. Auch der Kopf wird daraus versorgt. Nun gibt es hier einen wertvollen Indikator: Die „Biologische Wertigkeit“. Dieser Faktor sagt, wieviel Ihr Körper aus dem gegessenen Eiweiss machen kann. Unter 100 ist es weniger, als sie gegessen haben. Über 100 ist es mehr. Je tiefer Sie in der Tinte sitzen, je mehr sie leisten müssen, desto wertvoller ist eine hohe „BW“: Sie belastet den Körper weniger, als sie bringt. Wie aber entsteht ein „Plus 100-Wert“? Aus dem Mix von möglichst unterschiedlichen Eiweiss-Sorten: Tierisch UND pflanzlich: Soja, div. Bohnen-Sorten – dazu Fleisch, Fisch, Joghurt, Quark, Käse…Wenn Ihre Mahlzeit viele Eiweiss-Formen umfasst, geben sie ihrem Körper die grösste Auswahl an Baustoffen die er für Ihren aktuellen Aufbau braucht. Das ist elementar für Sie: Der gesamte innere Wiederaufbau-PROZESS wird mit dieser Kost erheblich verbessert. Wobei die Komplexität den eigentlichen Schlüsselfaktor darstellt: Sie sind ja körperlich, geistig und mental ausgebrannt. Eine Regeneration, die NACHHALTIG stabil bleibt, muss also alle 3 Aspekte bedienen. Und das heisst: Hoch komplexe Regulations-Prozesse, für die der Körper hoch komplexe Eiweiss-Gaben haben muss.
  5. Eiweiss Power-Kost – die auch noch vor Krebs schützen soll
    Hier noch ein besonders wertvoller Tipp: Von Frau Johanna von BUDWIG haben wir gelernt, das Quark und Leinöl viele besonders wertvolle Effekte hat: Von der Sauerstoff-Versorgung des Körpers bis zu einer effizienten Krebs-Therapie. Das macht gerade unter Ihrer Risiko-Situation viel Sinn! ich kann das nur bestätigen! Das tut so gut, dass ich Ihnen hier meinen ganz persönlichen Frühstücks-Tipp gebe – alles weitere bitte googeln: Mischen Sie morgens mehrere Esslöffel Eiweiss mit Lein-/Rapsöl zu einer sämigen Masse. Teilen Sie diese in 2 Hälften. Die eine mischen sie mit Kräutern – frisch oder aus dem Streuer, mit Salz/Hefeflocken abschmecken. Ein genialer Brot-Aufstrich, von dem Sie richtig dick auflegen können!Den anderen machen Sie „SÜSS“: MIt Obst, Säften, Marmeladen (oder meinem geliebten Sanaponte-Eiweiss – das bringt echt den Extra-Schub!). Auch ein genialer Nachtisch zu leichten Fisch-/Fleischgerichten, der Ihnen einen Extra-Schub Power ohne Lasten schenkt.
  6. Nutzen sie die Heilkraft der Pilze
    Die chinesischen Medizin hat seit Langem die enormen Heil- und Regulations-Kräfte der Vital-Pilze bewiesen. Noch heute werden für manche Vital-Pilze mehrere Tausend Dollar/Kilo Frischpilz gezahlt. Ich bin ausgebildeter Myco-(Vital-Pilz-)-Therapeut und kann ihnen daher folgenden Tipp geben: Mit regelmässigen Pilzgerichten aus frischen, KLEIN GESCHNITTENEN Chanpignons, Shiitake-Pilzen und Pleurotus/Austern-Pilzen geben Sie Ihrem Körper auf einer extremen Breite ausgesprochen wertvolle Unterstützung.Nun die Geheim-Tipps:
    Pilze brauchen viel Vitamin C, um wirken zu können. Daher darf zum Schluss eine ordentliche Gabe Petersilie nie fehlen. Bitte immer viel dunkel-/grünses Gemüse dazu essen – das hat viele Stoffe, die den Pilzen helfen, zu wirken. Und – viel Eiweiss dazu: Sahne, Quark, Joghurt – oder die vorbeschrieben Budwig-Mischungen. Als Abschmecker, als „Gourmet-Klacks“ auf den Teller – oder als süsser Nachtisch. Mit vielen verschiedenen frischen Früchten.

Wenn Sie sich so ernähren, geben sie dem Körper genau das, was er jetzt unter dieser hoch spezifischen Regulations-Problematik braucht.

Und – Sie erhöhen die Chance, wieder schneller aus dieser depressiven Phase zu kommen, in der Sie entweder stur behaupten, sie bräuchten nichts. Es ginge Ihnen sowieso ja gut. Oder wo sie aus depressivem Frust jeden helfenden Zugang verweigern. Sich im Selbstmitleid baden. Wenn Sie diesen Tipps ein wenig folgen, machen sie die Tür zur Heilung wieder einen Spalt weiter auf. Und Sie finden schrittweise zu dem HOCHLEISTER zurück, der Sie zuvor immer waren.

Anders: Sollten Sie einfach nur eine geniale Power-Kost für produktive Hochleistungs-Phasen suchen – jetzt habe Sie diese gefunden. In beiden Fällen klappt das – ich hab´s an mir selbst erfahren! Und drum gebe ich die Erfahrung so weiter.

Fragen? Bitte hier im Kommentar-Feld schreiben – ich antworte gerne!

Wenn Ihnen diese Info interessant erscheint,
bitte ich drum, sie an Menschen weiter zu leiten, denen sie vielleicht auch helfen kann. DANKE!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


acht − 7 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>