Frage: Gibt es BURN OUT wirklich? Oder ist das nur ein “Mode-Gag”?

Hallo, ich kann verstehen, dass Du bei der ziemlich  widersprüüchlichen Presse da etwas verwirrt bist. Dass sogar die Ärzte alle etwas anderes unter BURN OUT sehen, kann durchaus seine Richtigkeit haben – denn BURN OUT hat nunmal mehrere Ursachen und Symptom-Formen. Je nach Blickwinkel sieht jeder Arzt einen davon. Und bei Dir kommt Verwirrung an: Habe ich jetzt BURN OUT? Oder bilde ich mir alles nur ein? Als Naturtherapeut bekomme ich öfters Leute mit sehr unklaren Beschwerden. Ich erzähle Dir ein paar Lösungs-Ansätze, die Dir helfen sollen, Deine Situation besser zu verstehen. Bitte spür Dich mal rein, ob da was bei Dir klingelt: Ein sehr häufiger Auslöser für BURN OUT sind innere Vergiftungen, die man sich auf der Arbeit rein zieht. Das önnen Lösungs-Mittel sein. Ausdünstungen. Abgase. Dämpfe. Kontakt-Gifte etc. Konkret: Angenommen, die hast mit Textil, Schuhen, Farben, Lösungsmitteln, Metallen etc. zu tun, dann können hier schnell Vergiftungen auftreten, die sich auf die Nerven schlagen. Du bist nervös, unleidig – und das GRUNDLOS! Zweite Möglichkeit: Du hattest grössere Stresse und dann wäre eine ziemliche Übersäuerung ein weiterer Auslöser. Das ist dann die mögliche Ursache für  über 160 Krankheiten. BURN OUT käme infrage, wenn Du 3 Themen hast, die Dich gleichzeitig quälen: Raubbau und Giftlasten bei Deinem Körper – Du arbeitetst viel und ernährst Dich schlecht. Dazu emotionaler Stress, Ängste, Beziehungs-Probleme, Überforderungsfragen, Zukunfts-Ängste etc. Dazu noch Ärger mit Menschen in Deinem Umfeld – und Du ziehst Dich zurück. Du empfindest das so, dass Dich keiner mehr mag… Gaaanz typische Symptome für BURN OUT! Wieso? Da hängen uralte Körper- und Verhaltens-Programm dahinter. Aus der URzeit. Und dann gibt es jetzt auch immer mehr einen vierten Auslöser: Den Rebound-Effekt aus den Medikamenten: Die unterdrücken die Symptome – und dann erzeugen sie genau das, was sie unterdrücken sollten, wieder selbst. Du erlebst Störungen, die Du als längst abgehakt gesehen hast – erneut! Und das kann sehr depressiv machen: Hört das denn nie auf??? Nicht ungefährlich. Wenn DU magst, antworte au diesen Vorschlag. Und ich kommentiere wieder zurück. Vieleicht grenzen wir das Ganze dann so ein, ass es für Dich Sinn macht. Also – bis dann Karl J. Hierl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


7 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>