STRESS: Hilfe, ich bin total übersäuert – und was jetzt!

Der Autor dieses Artikels ist Karl J. Hierl, selbständiger Natur-Therapeut und Entwicklungs-Coach. Er berichtet hier aus seiner eigenen Praxis. Weiterführende Informationen finden sie auch auf seinem eigenen Blog: www.burnout-stress-info.de .

Alle reden davon – aber richtig Bescheid weiss dennoch keiner. Hier daher ein kurzer – aber prägnanter Überblick über ein Thema, das für ganz viele Menschen von schicksalhafter Bedeutunng ist. Auf das Konto massiver Übersäuerung gehen ebenso Firmen-Pleiten, persönliche Zusammenbrüche, wie gescheiterte Ehen, zerbrochene Liebes-B eziehungen – und viele, viele Stunden in finsterer Trübsal und Hoffnungslosigkeit. Ist das wirklich so schlimm? Ja, mehr noch: Aus dieser Ecke vermuten Mediziner wesentliche Auslöser massiven Krankheiten wie das gesamte AutoImmun-Thema. Bis hin zum Krebs.

Über trieben?

Wenn es mir gelingt, Sie mit wenigen – aber treffgenauen Fakten zu informieren, können Sie das selbst entscheiden. OK: Worum geht´s? Alles fängt ganz harmlos an: Zunächst basiert Übersäuerung auf einem Überlebens-Programm. So alt, wie der Jagd-Trieb. Wenn z. B. ein Löwe ein Zebra erlegen will, muss er sich voll  auf dieses eine Tier konzentrieren, verzettelt er sich, ist sein Jagd-Glück schnell vorbei. Es drohen Hunger – bis Tod. Das Zebra genau so: Es muss sich auf diesen einen Löwen fokussieren, muss all seine Konzentration und Kräfte zusammen nehmen, um rechtzeitig mit aller Kraft fliehen zu können.

An diesem simplen Beispiel zeige ich Ihnen jetzt das Prinzip der Übersäuerung:

Beide Tiere – Jäger und Opfer brauchen in kurzer Zeit maximale Kraft in den Muskeln. Zum Kämpfen oder Fliehen. Die Natur hat dafür den „Kampf-&Flucht-Reflex“ ins Hirn jedes Lebewesens einprogrammiert. Und der zündet folgende Automatismen:

  1. Alle Macht den Muskeln
    Zum kämpfen oder fliehen müssen alle verfügbaren Vitalstoffe in die Muskeln kommen – blitzschnelll! Daher produziert der Körper genau hier spontan Salzsäure – diese frisst den Muskel an -> der ruft ein Soforthilfe-Programm ab, mit dem Körperflüssigkeit zur Verdünnung der Zerstörer-Säuren dorthin gepumpt wird. Damit aber kommen alle darin gelösten Vitalstoffe huckepack mit an: Der Muskel ist spontan optimal versorgt, kann sofort maximale Leistung bringen.
  2. Das Hirn scharf auf den Punkt fixieren
    Der gleiche Trick genügt, um auch das Hirn scharf auf diesen einen Punkt zu fixieren. Hohe Konzentration ist genau das, was beiden das Überleben sicherer macht. Mit den Säuren wird jede Creativität abgestellt – denn die würde jetzt das AUS bedeuten.
  3. Sie bereit!
    Wenn eine Zebra-Herde durch ein Feld mit vielen Löwen zieht, in dem es also von lebensbedrohlichen Jäger wimmelt, ist jedes Zebra in einer extremen Grundspannung: Aufmerksam auf den kleinsten Hinweis. Der Körper hat nur en Ziel: Sofort fluchtbereit!

Dieses Programm haben wir Menschen auch heute noch in uns. Es funktioniert genau, wie oben beschrieben. Und das heisst:

  1. Unter STRESS zieht unser Körper die Vitalstoffe aus allen Körperteilen ab – in die Muskeln. Die unterversorgten Organe stellen die Arbeit ein. Macht Sinn! In der Wildbahn  dauern diese Stressphasen nur kurz, bei uns  sind sie täglich. Also pausieren unsere Organe genauso oft die Arbeit. Damit fallen viele Körper-Prozesse – immer wieder aus. Der Mensch wird schlapp, vergiftet innerlich.  Schleichend. Ausweglos. Beispiel Darm: Der bewegt den Speisebrei nicht mehre weiter. Der beginnt zu gären, bildet hoch giftige Fusel-Alkohole – und die greifen die Leber etc. an. Vergiften Nerven. Überlasten die Lymphe. Vergiften die Zellen. Der Körper veraltert systematisch – unabhängig vom Alter.
  2. Unter STRESS verbeisst sich das Hirn auf den Punkt des maximalen Ärgers. Nicht auf die Lösung! Und kann nie mehr los lassen. Sieht nur noch das Schlechte. Lebt in einer immer garstigeren Welt. Das heisst dann Depression. Frust. Missmutigkeit.. Ausweglosigkeit, weil im Streit jeder nur noch seine, bereits endlos wiederholten Argumente bringt. Immer bissiger. Durchsetzen – ob´s Sinn macht oder nicht. Beissen – statt verstehen. Denken Sie nur mal an die Management-Kultur unserer Tage… Rücksichtslos … Das zerstört Vertrauen, Liebe, Motivation. Daran zerbrechen Paare genauso wie Firmen. Chefs beginnen die Kunden zu hassen – mit allen Folgen. … und keiner kann mehr loslassen!
  3. Ist erst der Brunnen vergiftet, lebt der Mensch in einer feindseligen Umwelt. Sein Körper baut – wie die Zebra´s – immer mehr Säure auf. Viell Säure heisst viel Gefahr. Agreesion. Kampf & Fluchht. Abgeschaltene Organe. Fusel-Alkohole. zerbrochene Ehen. Kaputte Abteilungen … Es genügen tatsächlich schon minimale Turbulenzen – und das Fass explodiert. Wegen nichts und wieder nichts!

Nun wird´s rund:

Ein Körper, dessen Organe zwar gesund sind – aber nicht richtig arbeiten, ist unterversorgt. Unter der Dauer-Agresson aber verbraucht er bis zu 300% mehr Vitalstoffe. Und geht auf die Reserven. Löst Binde-Gewebe auf, um sich mit Eiweiss zu versorgen. Das löst brutale, nicht lokalisierbare Schmerzen aus. Der Mensch wird anfällig, das Immunsystem schwach. Das Hirn träge – kann nur noch logisch – also linear denken – findet keine Lösungen mehr, wiederholt das Gewohnte – ob es Sinn macht, oder nicht. Dreht erneut in die nächste Angst-Spirale – derMensch bekommt Antidepressiva und Psycho-Pharmaka. Blutverdünner. Schmerztabletten bis Opiate. Jetzt beginnen die Krankheiten. Die Selbstheilungs-Kräfte versagen – weil sie nicht mehr können. Der Körper verfällt. Eines dreht das andere hoch. Jetzt braucht es keine äusseren Anlässe mehr .- der Zerfall ist im Inneren angekommen.

OK – das war ein Crash-Kurs, der die Kern-Themen dargestellt hat.
Konnten Sie das Wesentliche erkennen? OK, dann zu brennenden Frage: Hilfe! Was tun?? Auch hier in ganz knapper Form das Entsäuerungs-Programm – so, wie ich es mit meinen Kunden regelmässig durchführe.

Schritt1 – und gleich das aller wichtigste: Schutz aufbauen!
Immerhin arbeiten hier Salz-Säuren – und die können alles zerfressen.. Auch die Nerven – und dann haben Sie schreiendes Kopfweh – ich hab´s bei mir selbst ausprobiert. Mir reicht´s! Mal etwas hart gesagt: Angenommen, ein sowieso schon kranker Mensch entsäuert ohne diesen Schutz – und der Körper lädt einen Schub Säuren aus, kann das die ohnehin wackeligen Körper-Prozesse dramatisch in Unruhe bringen. Es schaukelt sich lawinenförmig auf – bis zum Herzinfarkt etc. Ganz ehrlich gesagt: Lassen Sie nur Therapeuten an sich ran, die genau das professionell können!

Schritt 2: Das Ausleiten fördern
Normal speichert der Körper – dem Urprogramm folgend – diese Säuren in seinem Binde- und Fettgewebe. Jetzt soll aber alles raus! Daher muss mit Hilfe von Pflanzenstoffen – und das geht nur damit! – die Ausleitung gefördert werden. Ich persönlich liebe hier z. B. Vital-Pilze, weil die auch noch alles sehr fein regulieren können.

 Schritt 3. Jetzt – und keine Minute früher: JETZT erst wird konkret entsäuert.
Nein, nicht mit Mineralstoffen – denn Säure plus Basen bilden Salze – und die verschlacken den Körper. Als meiner jahrelangen Erfahrung weiss ich: Der Körper ist schlau genug, selbst alles zu regeln, wenn er nur breit genug unter stützt und „ernährt“ wird. Ich gebe hier mit gutem Erfolg breitest angelegte Pflanzen-Mischungen mit bis über 50 verschiedenen Sorten. Dazu gutes Vitamin C und Natron. Alles in sehr kleinen Dosierungen, damit da ja nicht zu viel kommt.

 Nun der letzte – aber alles entscheidende Punkt:
Wie kontrolliere ich diesen Prozess? Wann weiss ich, wann ich wie viel – wovon geben kann? Wann steht der Wechseln zwischen den 3 Schritten an? Das lese  ich am ph-Wert des erste Morgen-Urins ab. Generell gilt: Da wir ja ENT-Säuern ist es GUT, wenn dieser  Urin oft richtig schön sauer ist.  Ich will ja, dass die Säure raus geht – daher muss er ja sauer sein. Alles andere ist dummes Zeug.

 OK, nun ist es dennoch etwas länger geworden -
das Thema ist endlos komplex und erfasst fast das gesamte Leben. Ich werde in weiteren Blog-Artikel immer wieder ein neues Detail heraus arbeiten. Auch Mythen killen: Warum eine Ernährfungs-Umstellung keinen Entsäuerungs-Effekt hat. etc.. Also bleiben Sie dran – es lohnt sich – Sie könnten sich damit viel Ärger ersparen – und vielecht jetzt denn alles entscheidenden Sprung zu einer wieder properen Gesundheit schaffen. Oder viel langsamer altern. Oder wieder Spass am Leben bekommen. Erfolg haben. Und Ihre Ehe retten …  indem Sie jetzt Ihren Körper gaaanz langsam und gaaanz vorsichtig entsäuern. Weitere Tipps und Anleitungen finden demnächst hier, auf diesem Blog. Oder wir machen es zusammen – wenn Sie das so wollen.

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, stellen Sie diese bitte im Kommentarfeld unter diesem Artikel. Er antworte schnell und gerne!
Wenn Sie weiterführende Informationen suchen, finden sie diese auch auf seinem eigenen Blog: www.burnout-stress-info.de . Auch hier stehen Ihnen ausreichend Frage-/Kommentar-Felder zur Verfügung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


− 8 = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>